60 Jahre Ghana – 60 Jahre EU: Engagement für Jugend und Bildung

60 Jahre Ghana – 60 Jahre EU: Engagement für Jugend und Bildung Bild vergrößern Botschafter Christoph Retzlaff (© Deutsche Botschaft Accra)

Mit der Unterstützung der Deutschen Botschaft Accra organisierte das neugegründeten Centre for European Studies an der University of Ghana am 25. April 2017 eine Diskussionsveranstaltung über Vergleichbarkeit und Unterschiede der Europäischen Union und der Africa Union. Rund 200 Studenten, Wissenschaftler, Politiker sowie Vertreter der Zivilgesellschaft und der Presse nahmen an der Diskussion teil und bezeugten damit das steigende Interesse der Ghanaer an der EU. Beide, sowohl die Republik Ghana als auch die EU, feiern in diesem Jahr ihren 60. Geburtstag, und die EU ist inzwischen für Ghana der bei weitem wichtigste internationale Partner.

Der deutsche Botschafter in Ghana, Herr Christoph Retzlaff, wies in seiner Begrüßungsansprache darauf hin, dass es – bei allen Unterschieden der beiden Organisationen - in der AU wie in der EU darauf ankomme, Kompromisse zu erreichen und mit einer Stimme zu sprechen, um mehr Gewicht in der globalisierten Welt zu haben. Im Hinblick auf den nächsten EU-AU-Gipfel im November 2017 in Abidjan zum Thema „Jugend in Afrika“ nannte Botschafter Retzlaff die Schaffung von Arbeitplätzen für Jugendliche, Berufsausbildungsangebote und nachhaltiges Wirtschaftswachstum als die wichtigsten Aufgaben. Deutschland hat genau diese Themen auch in den Mittelpunkt seiner G20-Präsidentschaft in diesem Jahr gestellt.

Die Ergebnisse der Diskussionsveranstaltung werden von den Studenten des Centre for European Studies in Abschlussberichten zusammengefasst und an Entscheidungsträger und Öffentlichkeit weitergeleitet, um eine vertiefte Auseinandersetzung mit den Arbeitsweisen der beiden Organisationen EU und AU zu ermöglichen.

Zur offiziellen Eröffnung des Centre for European Studies an der University of Ghana und zur Feier des 30. Jubiläums des EU-Stipendienporgramms  ERASMUS fand am 27. April 2017 ebenfalls an der University of Ghana ein Forum statt, das die EU-Delegation organisierte und an dem Botschafter Retzlaff mit den Botschaftern weiterer EU-Mitgliedstaaten in Ghana teilnahmen. Verschiedene ehemalige ERASMUS-Stipendiaten, darunter auch Giovanni Favilli, Botschafter von Italien in Ghana, and Cecile Vigneau, Chargé d’Affaires der Botschaft Frankreichs in Ghana, berichteten von ihren Erfahrungen als ERASMUS-Studenten in Europa. Zusätzlich stellten die Mitgliedstaaten ihre bilateralen Stipendienprogramme vor.

Dabei wurde auch deutlich, dass Deutschland als Studienort für ghanaische Studentinnen und Studenten immer beliebter wird. Die Anzahl der Studierenden aus Ghana stieg in den letzten fünf Jahren um rund 10% pro Jahr, insgesamt waren  mehr als 3.000 Ghanaer in den letzten fünf Jahren an deutschen Universitäten und Hochschulen eingeschrieben. Auch die Anzahl der Stipendien ist gestiegen: Allein der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) bewilligte im Jahr 2015 400 Ghanaern ein Stipendium zu Studium in Deutschland.

Zum Weiterlesen:

EU-Delegation in Ghana:

https://eeas.europa.eu/delegations/ghana_en

DAAD Ghana:

http://ic.daad.de/accra/de/

DAAD Stipendien-Datenbank:

www.daad.de/deutschland/stipendium/datenbank/de/21148-scholarship-database/?status=&origin=&subjectGrps=&daad=&q=&page=1&back=1

60 Jahre Ghana – 60 Jahre EU

60 Jahre Ghana – 60 Jahre EU: Engagement für Jugend und Bildung

Speech of Ambassador Retzlaff at the 2nd lecture of the Centre for European Studies, University of Ghana, on 25.04.2017