60 Years Ghana and Germany - Partners for the Future: Deutsche Botschaft spendet wissenschaftliches Gerät an KNUST

Deutsche Botschaft spendet wissenschaftliches Gerät an KNUST Bild vergrößern Frau Gesine Spatz von der Botschaft übergibt das Spektrometer an VC Prof. Kwasi Obiri-Danso. (© Deutsche Botschaft Accra)

Um die engen wissenschaftlichen Beziehungen zwischen der Kwame Nkrumah University of Science and Technology (KNUST) und den deutschen Universitäten weiter zu fördern hat die Deutsche Botschaft Accra dem Fachbereich Physik der KNUST ein FTIR-Spektrometer gespendet. Die Übergabe an Vice Chancellor Prof. Kwasi Obiri-Danso erfolgte im Rahmen der Abschlussfeier der naturwissenschaftlichen Fakultät am 06. Juli 2017.

Das neue FTIR-Spektrometer im Wert von rund 20.000 Euro dient der Molekularanalyse und ermöglicht es dem Fachbereich Physik der Universität, Forschung und Lehre auf modernstem internationalen Niveau durchzuführen. Die zahlreichen Deutschland-Alumni unter den Dozenten und Wissenschaftlern des Fachbereichs haben damit die Möglichkeit, ihr in Deutschland erworbenes Wissen an die Studentinnen und Studenten in Ghana weiterzugeben.

Im Bereich der Forschung soll das Instrument z.B. für Verfahren zur Gewinnung von Flüssigbrennstoff aus Plastikmüll eingesetzt werden. Forschung in diesem Bereich kann zu Lösungen für die zentralen Probleme nachhaltige Energiegewinnung und Abfallentsorgung führen und damit auch positive Auswirkungen auf die lokale Wirtschaft haben. Im Jubiläumsjahr 60 Jahre diplomatische Beziehungen zwischen Ghana und Deutschland gehören die Themen Jugend, Umwelt und Unterstützung des Privatsektors  zu den Prioritäten der bilateralen Zusammenarbeit. Die Gerätespende an die KNUST fügt sich ausgezeichnet in diese Prioritäten ein.

Deutsche Botschaft spendet wissenschaftliches Gerät an KNUST Bild vergrößern Gespendeter Spektrometer (© Deutsche Botschaft Accra)

Die Kwame Nkrumah University of Science and Technology ist die zweitgrößte Universität Ghanas nach der University of Ghana in Accra und ist führend im Bereich Technik und Ingenieurwissenschaften. Aktuell gibt es ca. 20 Projekte mit deutschen wissenschaftlichen Einrichtungen oder mit deutscher finanzieller Förderung, u.a. Forschung zu Klimawandel und Nachhaltige Wirtschaftsentwicklung und Projekte im Gesundheitsbereich. Ca. 50 Professoren und Dozenten der KNUST haben in Deutschland studiert oder einen Forschungsaufenthalt absolviert.

Die Vertiefung der wissenschaftlichen Beziehungen zwischen Deutschland und der Welt sind ein wichtiges Anliegen der deutschen auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik. Mit Hochschulen in Ghana bestehen aktuell 22 Partnerschaften, insbesondere im naturwissenschaftlichen und medizinischen Bereich. Der Studentenaustausch gewinnt immer mehr an Bedeutung. Im letzten Jahr konnten 400 Ghanaer mit einem Stipendium des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) in Deutschland oder einem Drittland studieren. Insgesamt haben im letzten Jahr 750 Ghanaer an deutschen Hochschulen studiert. Umgekehrt waren 145 deutsche Studenten mit einem DAAD-Stipendium an einer ghanaischen Universität eingeschrieben. In den letzten fünf Jahren stieg die Zahl der Studenten aus Ghana an deutschen Hochschulen und Universitäten um jährlich 10 %, insgesamt waren mehr als 3.000 Ghanaer an deutschen Universitäten eingeschrieben. Deutschland als Studienort liegt damit bereits ganz weit oben auf der Beliebtheitsskala der ghanaischen Studenten. Akwaaba!

Deutsche Botschaft spendet wissenschaftliches Gerät an KNUST

Deutsche Botschaft spendet wissenschaftliches Gerät an KNUST

Wissenschaft und Hochschulen

Studierende mit Laptop

Der akademische Austausch zwischen Wissenschaftlern und Studenten in Deutschland und der Welt ist ein Schwerpunktthema der deutschen Auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik.