Wirtschaftliche Entwicklungszusammenarbeit

Ghana ist ein Schwerpunktland deutscher Entwicklungszusammenarbeit. Die Kooperation zwischen den beiden Regierungen konzentriert sich hauptsächlich auf die drei Schwerpunkte: Landwirtschaft, Dezentralisierung und nachhaltige Wirtschaftsentwicklung. In Ghana sind die Friedrich-Ebert-Stiftung und die  Konrad-Adenauer-Stiftung mit einem Büro vertreten. Darüber hinaus sind zahlreiche deutsche Nichtregierungsorganisationen in Ghana aktiv. Sie führen Projekte gemeinsam mit ghanaischen Partnern durch. Ghana ist ein beliebtes Land für meist junge Freiwillige, die für einen begrenzten Zeitraum ghanaische Nichtregierungsorganisationen in ihrer Arbeit unterstützen.

Deutschland unterstützt ghanaische Streitkräfte durch Ausstattungshilfe

Deutschland unterstützt ghanaische Streitkräfte durch Ausstattungshilfe

Am 01.12.2016 ist zwischen dem BMVg und den ghanaischen Streitkräften ein Abkommen über die Fortführung des Ausstattungshilfeprogramms der Bundeswehr unterzeichnet worden.

Deutschland fördert die Regierung von Ghana mit 40 Millionen Euro für ein Solarkraftwerk

Deutschland fördert die Regierung von Ghana mit 40 Millionen Euro für ein Solarkraftwerk

In Gegenwart des deutschen Botschafters in Ghana, Herrn Christoph Retzlaff, unterzeichneten Finanzminister Seth Terkper und die Direktorin des KfW-Büros in Frau Birte Schorlemmer drei Darlehensabkommen in Höhe von 40,82 Millionen Euro (ca. 176 Millionen GHS). Die von der Bundesregierung geförderten Projekte unterstützen die Ghana Agenda für erneuerbare Energien und stärken die Finanzmanagementkapazitäten der Ghana Revenue Authority und des Ghana Audit Service.

German Cooperation - Deutsche Zusammenarbeit

Bilaterale Entwicklungszusammenarbeit

Entwicklungszusammenarbeit ist eine der wichtigsten Gebiete deutsch-ghanaischer Beziehungen. Aller Einsatz ist geprägt vom Einfluss der  Millennium Development Goals (MDGs). Eines der Ziele, Armut bis 2015 zu halbieren, ist von Ghana bereits erreicht worden. Jedoch bleiben trotzdem weitere  Herausforderungen auf der Agenda. Die Ghana Shared Growth and Development Agenda bietet die Grundlage für unsere Kooperation. Deutschland unterstützt aktiv die internationale Aid Effectiveness Agenda und sieht sich als einen aktiven Part in der „aid architecture“ – weltweit und in Ghana.

Frauen in der Elektronikbranche

Bildungsministerin eröffnet deutsch-koreanisches Bildungsprojekt für die Förderung von Frauen in der Elektronikbranche

Am Dienstag, den 31. Mai 2016, hat die ghanaische Bildungsministerin in Anwesenheit des Geschäftsträgers der Deutschen Botschaft in Accra, Bernhard Abels, offiziell das Projekt "Female Professionals in Elektronics" am Pentecoast Vocational Institute in Gbawe eröffnet.

Umweltminister und Botschafter John eröffnen gemeinsam mit Schweizer Botschaft einen Workshop zu Recycling von Elektroschrott

Umweltminister und Botschafter John eröffnen gemeinsam mit Schweizer Botschaft einen Workshop zu Recycling von Elektroschrott

Am Mittwoch, 06. April 2016, eröffnete der Minister für Umwelt, Wissenschaft, Technologie und Innovation, Mahama Ayariga einen zweitägiger Workshop, der von der Schweiz organisiert und von Deutschland unterstützt wurde. Ziel war es, mit verschiedenen Interessensgruppen über die neue Gesetzesvorlage zu Elektroschrott in Ghana und neue Prozesse und Finanzierungsmethoden im Bereich Elektroschrott zu diskutieren.

Einweihung des Kabelgranulierers

Umweltfreundliche Entsorgung von Elektroschrott: Kabelgranulierer zum umweltreundlichen Recycling eingeweiht

Ein von der deutschen Botschaft finanzierter Kabelgranulierer konnte am am 14. Januar 2016 von der  Firma City Waste Management in Betrieb genommen werden. Er soll dabei helfen, das Verbrennen von Kabeln auf der Müllhalde in Agbogbloshie zu reduzieren und ist ein erster Schritt in Richtung umweltfreundliche Entsorgung von Elektroschrott.

Eröffnung des Grünen Innovationszentrums

Eröffnung des Grünen Innovationszentrums in der Agrar- und Landwirtschaft” (GIC)

Am 16. und 17. Dezember 2015 wurde der Start des neuen „Grünen Innovationszentrum in der Agrar- und Landwirtschaft” (GIC) für Ghana in Accra gefeiert. Das Innovationszentrum ist Teil der Sonderinitiative „EINEWELT ohne Hunger“. Ziel der Förderung ist das Einkommen von kleinbäuerlichen Familienbetrieben und die Schaffung von Arbeitsplätzen zu erhöhen.

Workshop bei der Ghana Standards Authority

Deutschland unterstützt bei Qualitätssicherung von Obst und Getreide

Am 13.10.2015 veranstaltete die Physikalisch Technische Bundesanstalt (PTB) gemeinsam mit der Ghana Standards Authority einen Workshop zur Qualitätsinfrastruktur für die Wertschöpfungsketten Mais und Ananas. Ziel der Veranstaltung war, die Ergebnisse des Forschungsprojekts zur Qualitätsinfrastruktur in Ghana vorzustellen.

Regierungsverhandlungen 2015

Erfolgreiche Regierungsverhandlungen mit Ghana

Vom 23. bis 25. Juni 2015 fanden die Regierungsverhandlungen über die Entwicklungszusammenarbeit zwischen Deutschland und Ghana in Berlin statt. Das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung sagte bei den Verhandlungen neue Mittel in Höhe von 74,1 Mio. Euro zu.

Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe, Entwicklungsminister Gerd Müller und der Bundestagsabgeordnete Helmut Heiderich lassen sich im Universitätskrankenhaus Korle Bu von einer Schwester die Krankenzimmer zeigen

Gesundheitsminister Gröhe und Entwicklungsminister Müller in Accra

Vom 7. bis 9. April 2015 besuchten die Bundesminister Hermann Gröhe und Gerd Müller gemeinsam mit einer etwa 20-köpfigen Delegation die ghanaische Hauptstadt Accra. Hauptanliegen des Besuches war es, Strategien zur Stärkung der Gesundheitssysteme in der Region  und zur gemeinsamen Krisenbekämpfung bei zukünftigen Katastrophen zu besprechen.

Mitglieder und Unterstützer der New Horizon Foundation for the Blind

Projektbesichtigung in Ho

Am 06. und 07. Dezember 2015 besuchten Vertreter des Deutschen Blindenhilfswerks und der Deutschen Botschaft die New Horizon Foundation for the Blind in Ho. Die Organisation wird seit mehrern Jahren ...

Nähmaschinen für Kleinstprojekt in Behindertenzentrum in Wa

Kleinstprojektförderung durch die Botschaft

Im Rahmen von Kleinstmaßnahmen der Technischen Zusammenarbeit können Projekte lokaler Träger (nicht die Träger selbst) unterstützt werden, die einen sozialen, humanitären oder karitativen Charakter haben und sich an die ärmsten Bevölkerungsschichten des Landes richten. Sie dürfen in keinem unmittelbaren Zusammenhang mit laufenden Projekten der deutschen entwicklungspolitischen Zusammenarbeit stehen und müssen in sich geschlossene Maßnahmen darstellen, die zu keiner wiederkehrenden Verpflichtung führen.

Wirtschaftliche Entwicklungszusammenarbeit

Deutsche Länder in der Entwicklungspolitik

Die Deutschen Länder bringen sich bereits seit über 50 Jahren aktiv in die Entwicklungspolitik ein und setzen auf die Chancen einer Entwicklungspolitik, die Nachhaltige Entwicklung in den Vordergrund stellt.