Wissenschaft, Energie, Umwelt

Weltklimakonferenz zu Gast in Bonn

Weltklimakonferenz zu Gast in Bonn

Es ist die größte zwischenstaatliche Konferenz, die jemals in Deutschland ausgerichtet wurde: vom 6.-17. November versammeln sich bis zu 25.000 Vertreterinnen und Vertreter aus Regierungen und nicht-staatlichen Organisationen zur 23. Weltklimakonferenz (COP23) der Vereinten Nationen in Bonn. Unter der Präsidentschaft der Republik Fidschi werden konkrete Schritte zur Umsetzung des Übereinkommens von Paris verhandelt.

Alexander von Humboldt-Stiftung

Alexander von Humboldt Stiftung

Die Alexander von Humboldt-Stiftung fördert Wissenschaftskooperationen zwischen exzellenten ausländischen und deutschen Forscherinnen und Forschern aller Fachgebiete. Sie vergibt jährlich über 700 Forschungsstipendien und Forschungspreise für ausländische Wissenschaftler.

alpha ventus Plattformen in der Nordsee

Deutsche Nachhaltigkeitsstrategie

Agenda 2030 – nur noch weniger als 5000 Tage Bundeskanzlerin Merkel forderte auf der Jahreskonferenz des Rates für nachhaltige Entwicklung am 29. Mai 2017 alle zum Handeln für die Nachhaltigkeit auf.

WASCAL Sustainability

Deutschland unterstützt WASCAL - Kompetenzzentrum für Klimaforschung

Am Freitag, dem 19.05.2017, fand in Accra ein zweitägiger Workshop des West African Science Centre on Climate Change and Land Use (WASCAL) statt, bei denen sich Forscher, Regierungsorganisationen und andere Akteure über die langfristigen Ziele des Zentrums abstimmten.

Seven-spot Ladybird

Umweltfortbildungsprogramm für Experten aus Entwicklungs- und Schwellenländern

Als Beitrag zu den Nachhaltigkeitszielen der 2030 Agenda (SDGs) bietet die Technische Universität Dresden 2017 und 2018 vier englischsprachige Umweltmanagement-Kurse an. Diese Kurse wurden konzipiert, um die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf ihre Aufgaben in Planung, Koordination und Management in Ministerien und Verwaltung sowie NGOs vorzubereiten.

Sonnenblume-Solarpanel

Neue Weichen für Energiewende

Bis zum Jahr 2025 will Deutschland den Energieanteil an der Stromerzeugung aus Sonne, Wind und Co. auf 40 bis 45 Prozent und auf 55 bis 60 Prozent bis zum Jahr 2035 ausbauen. Zugleich soll hiermit der CO₂ Ausstoß bis zum Jahr 2020 um 40 Prozent reduziert werden. Informieren Sie sich hier über die neuen Weichen für eine erfolgreiche Energiewende.

Wissensplattform Erde und Umwelt

Windrad

Auf der Wissensplattform Erde und Umwelt präsentieren Wissenschaftler der Helmholtz-Gemeinschaft aktuelle Forschungsergebnisse, Echtzeitdaten und Hintergrundwissen in Form von kurzen, verständlichen Artikeln, Infografiken, Bild- und Filmbeiträgen. Naturgefahren, Klimawandel und Schadstoffe sind die thematische Klammer des Online-Angebots.