Kofi Annan International Peacekeeping Training Centre

Das Kofi Annan International Peacekeeping Training Centre (KAIPTC) in Accra ist ein „Centre of Excellence“ der Economic Community of West African States (ECOWAS) und als regionale Bildungseinrichtung mit internationalem Stab für Forschung und Lehre tätig. Es hat bis Anfang 2016 über 11.000 Teilnehmer aus 88 Ländern in den Bereichen Konfliktprävention, Konflikthandhabung und Friedenssicherung für die Wahrnehmung von Unterstützungs- und Führungsfunktionen - vornehmlich in Westafrika - vorbereitet und weitergebildet. Das KAIPTC wird von der Bundesregierung seit seiner Gründung im Jahr 2003 über das Auswärtige Amt, das Bundesministerium der Verteidigung, das Bundesministerium des Innern und das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) bis heute mit etwa 19 Mio. Euro gefördert. Deutschland hat mit der Finanzierung von Gebäuden, der Entsendung von Beratern im zivilen, militärischen und polizeilichen Bereich, logistischer Unterstützung und der Durchführung von ganzheitlichen Ausbildungskursen sowie von Aktivitäten im Forschungsbereich wesentliche Grundsteine für den Erfolg des Zentrums gelegt.

Heute gilt das KAIPTC, nicht zuletzt durch die enge Zusammenarbeit seiner Bereiche Research und Training und die konsequente Umsetzung von „Lesson-Learned“-Erfahrungen als das weitest entwickelte Peacekeeping-Trainingszentrum in Afrika. Neben Präsenzveranstaltungen am KAIPTC werden  dezentrale Ausbildungsprojekte durch sogenannte Mobile Training Teams des Zentrums in anderen afrikanischen Staaten durchgeführt. Das KAIPTC wurde Anfang 2011 als tertiäre Bildungseinrichtung akkreditiert und bietet seitdem auf akademischer Ebene Post Graduate Master Studiengänge im Bereich der Friedens- und Sicherheitsausbildung. Weitere Studiengänge mit besonderem Schwerpunkt auf Gender Issues sowie Aus-/Weiterbildungsangebote in den Themenbereichen Kinderrechte, Schutz von Zivilisten, Gewalt in Form sexueller Ausbeutung und sexuellen Missbrauchs und Gleichstellung von Frauen und Männern werden folgen.

Das BMZ fördert das KAIPTC seit 2006 mit einem Programm zur nachhaltigen Entwicklung des Zentrums. Mit der Durchführung dieses Programms ist die Gesellschaft für  internationale Zusammenarbeit (GIZ) beauftragt. Das GIZ-Programm konzentriert sich im aktuellen Förderzeitraum bis 2018 vor allem auf die Stärkung der Effektivität und Nachhaltigkeit des Zentrums und baut auf zuvor Erreichtes auf. Schwerpunkte des aktuellen Programmes sind die Fortführung des Organisationsentwicklungsprozesses, die Weiterentwicklung des Learning-Managementsystems, der systematische Aufbau von Beziehungen zu Partnern wie ECOWAS, Afrikanischer Union und Vereinten Nationen sowie die Entwicklung eines Kurs-Portfolio-Managmentsystems, um Kurse nachfrageorientiert anbieten zu können.

Das Auswärtige Amt, das  Bundesministerium der Verteidigung und das Bundesministerium des Innern unterstützen das KAIPTC 2016 bei der Durchführung von 18 Polizeikursen und einem Kurs zum Thema „Maritime Sicherheit und überregionale organisierte Kriminalität“. Diese Kurse dienen der Vorbereitung von Polizeikräften auf internationale Friedenseinsätze in ganz Afrika und werden vom Auswärtigen Amt mit rund 1,5 Mio Euro finanziert und von den Bundesministerien der Verteidigung und des Inneren durch die Entsendung eines militärischen und eines polizeilichen Beraters unterstützt.


Kofi Annan International Peacekeeping Training Centre